Nach wochenlangen Bearbeitungen meiner Rohdaten und Verknüpfungen habe ich endlich das erreicht, was ich schon immer wollte; Ordnung in meiner Musik. Es war ein langer Kampf und es hatte mir auch sehr viele Nerven gekostet, aber nun sieht es gut aus. Leider sind aber auch alle „Cover“ und Booklets verloren gegangen. Das stört mich aber am wenigsten.

Musik sollte eigentlich für jeden zugängig sein, ein Musikstück zu hören kann doch nicht schon ungesetzlich sein. Hier wieder mal eine kleine Hörprobe von Chris Young und Tomorow. Ich unterbinde den Download schon damit, dass ich keine Option zum Herunterladen anbiete. Im privatem Bereich sollte das doch erlaubt sein.

Wenn ich mir meine Bibliothek so anschaue, 34890 Lieder von 3519 unterschiedlichen Künstlern und die sind nochmals in 237 Genres(Klassik, Country, Rock und viele mehr) unterteilt. Theoretisch gesehen kann ich 100 Tage also 24 Stunden lang) Musik hören! Die Kleinigkeiten mal nicht mit gerechnet, das manche Interpreten sich umbenannt (mussten) haben, weil diverse Südstaaten Geschichten nicht mehr dem Zeitgeist entsprechen. Aus The Dixie Chicks werden nur noch „The Chicks“ und Lady Antebellum macht kurzerhand ein „Lady A.“ draus. Geschichte muss verändert werden, weil sie nicht in das hier und Jetzt passt. Eine komische Welt!

zurück zum Anfang