Freinacht

Als Freinacht, auch Hexennacht, wird heutzutage mitunter im südlichen deutschsprachigen Raum die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai bezeichnet. Sie wird von Jugendlichen gerne genutzt, um den Maibaum anliegender Gemeinden zu stehlen oder Gartentüren auszuhängen und zum Maibaum zu tragen. Seit den 1980er Jahren, wahrscheinlich schon früher, wird die Freinacht auch vermehrt zu allerlei Streichen genutzt, die jedoch nichts mit dem Brauchtum der Freinacht zu tun haben. Beliebt ist dabei zum Beispiel das Einwickeln von PKW mit Toilettenpapier, das Besprühen von Türklinken und Autos mit Rasierschaum oder das Verstecken von Dingen. Neben diesen harmlosen Streichen häufen sich in den Freinächten zunehmend auch Sachbeschädigungen und Vandalismus.

In der Schweiz und Teilen Südwestdeutschlands wird unter Freinacht eine Nacht mit amtlich verlängerter oder unbeschränkter gastgewerblicher Bewirtung in Restaurants oder an Festwirtschaften verstanden (ohne Polizeistunde).

Und just zu diesem Thema “Freinacht”, unter Berücksichtigung der “Corona Epidemie, müssen gerade unser Herren Politiker uns darauf hinweisen, Nö; das dürft ihr doch gar nicht. Ihr habt Verbote zu beachten. Was ist nun älter…

Passend dazu erst mal ein Lied der E A V – Die Hexen kommen

Ton an?

Die Walpurgisnacht (auch Hexenbrennen) ist ein traditionelles nord- und mitteleuropäisches Fest, teilweise mit Feuerbrauch am 30. April. Der Name des Festes leitet sich von der heiligen Walburga ab,[1] deren Gedenktag bis ins Mittelalter am 1. Mai, dem Tag ihrer Heiligsprechung, gefeiert wurde.[2] Die Walpurgisnacht war die Vigilfeier des Festes. Als „Tanz in den Mai“ hat sie wegen der Gelegenheit zu Tanz und Geselligkeit am Vorabend des arbeitsfreien Maifeiertags auch als städtisches, modernes Festereignis Eingang in private und kommerzielle Veranstaltungen gefunden.

Noch ein Grund mehr darauf hin zu weisen: Wir haben “CORONA!”

Schon als Kinder hatten wir uns mit diesen Feierlichkeiten vertraut gemacht. Ach, was war doch das Leben schön ohne Corona! Ich weiss nicht, warum mir gerade der dritte Aufzug vom Götz von Berlichingen im Kopf herum schwirrt, aber alle Dinge haben ihren Grund. Schon der Gruß alleine und seine Bedeutung ist vielleicht zeitgemäßer denn je.

Ich hatte es beinahe vergessen zu schreiben: Corona ist aus dem lateinischen als Kranz oder Krone bekannt. Das glaubt ihr nicht? Bitteschön!

zurück zum Start

Zurück zur Blogübersicht

Quellenhinweise: https://wikipedia./ https://de.wikipedia.org/wiki/Walpurgisnacht / https://de.wikipedia.org/wiki/Götz_von_Berlichingen_(Goethe) / https://de.wikipedia.org/wiki/Schwäbischer_Gruß

Kategorie:

Tags:

noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Archive
Kategorien