Ein Garten würde keine Arbeit machen. Durch Abänderung und Erneuerung des Wasserleitungnetzes in den Gartenbereichen von Uettingen, wurde auch bei uns gegraben. Der Bagger musste also über unser Grundstück schwenken und hat dabei ein paar Brocken verloren. Diese fielen natürlich auf mein “Anzuchthaus”. Das Anzuchthaus hatte ich für die Terrasse gebaut und nach einem Jahr in den Garten umgezogen. Der Umzug wurde ohne große Schäden erreicht. Weil aber das Tomatenhaus direkt an dem Aufzuchthaus anliegt, kommt man fast nicht mehr auf’s Dach zum Ausbessern der Dachhaut. Etwas Trick, aber ich habe es geschafft.

Es sind ein paar Klarsichtplatten zu Bruch gegangen. Ich bin leider auch nicht mehr so gelenkig wie früher und musste mich dementsprechend anstrengen. Dachte ich wohl zuerst, es wären nur 2 Platten zu Bruch gegangen, aber es waren 4 Platten. Also 2 mal zu Obi und Ersatz holen. Die Platten sind nicht übermäßig teuer, das ist auch nicht da Problem. Nur; ich fahre nicht mehr gerne in der Gegend herum. Ich gehe doch lieber mit Yoko spazieren oder halte mich zu gerne im Garten auf.

Meine “schwarzen Johannisbeeren” habe ich auch versetzt, weil der erste Standort zu eng geworden ist. Ein großer und kleiner Johannisbeerstrauch und die schwarzen dazwischen, das geht nicht gut. Ich hatte eh nicht damit gerechnet, das die Schwarzen Johannisbeeren überhaupt anwachsen und so üppig gedeihen. Der Strauch war in einem sehr schlechtem Zustand. Aber die Früchte schmecken einfach sehr gut und man hat in einem Garten auch genug Platz zum Umgestalten.

Ich weiss nicht wieso, aber ich kann mich nicht ruhig in meinem Garten hinsetzen und nichts tun. Es treibt mich immer wieder an, dort ein paar Unkräuter zu entfernen, oder dort ein paar verwelkte Blüten zu entfernen. wenn mir allerdings andere Gärten so ansehe, habe ich immer das Bedürfnis, etwas anders zu machen.

Garten nur als Freizeitaufenthalt und Spielwiese für Yoko, das reicht mir dann doch nicht. Blumen in allen Variationen will ich, und wenn es geht das ganze Gartenjahr. Meine Edelwicken blühen zur Zeit, der Duft ist einfach klasse. Da ziehe ich mir wieder Samen, doch das nächste Mal werde ich die Edelwicken an eine, allem Anschein nach, verwilderte Ecke ansäen. Verbunden mit Sonnenblumen und Lupinen will ich dort eine intensive Insektenwiese entstehen lassen.

Alles in allem bin ich aber mit meinem Garten zufrieden. Ich hoffe nur, ich kann den Garten auch noch lange bewirtschaften. Schauen wir mal, wo uns der Wind hin treibt. Ob ich hier in der näheren Umgebung eine Wohnung finde, bleibt abzuwarten.

Kategorie:

Tags:

noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neueste Kommentare
Archive
Kategorien